Hashimoto - der Schub - " ich hab eine quakende, brennende Kröte im Hals"

— HP Claudia Rauch —

"die Betroffenen fühlen sich, als hätte man ihren Lebensstecker aus der Steckdose gezogen und dazu den Startknopf deaktiviert. System: Power OFF."

Kommt Ihnen das bekannt vor?

  • müde

  • erschöpft

  • Gewichtszunahme

  • Darmprobleme

  • Frieren

  • Grippesymptome

  • Halsschmerzen

  • weinerlich

  • antriebslos

  • zu nichts mehr Lust

  • Watte im Kopf

  • Vergesslichkeit

  • Ängste/Panik

  • Konzentrations-schwäche

  • Schlafstörungen

  • Herzrasen

  • innere Unruhe

  • Kopfschmerzen

  • Ungeduld

  • Heißhunger

  • Druck in der Kehle

Die Schilddrüsen Sprechstunde mit dem Schilddrüsen Ultraschall:

Der Schilddrüsen Ultraschall und Ihre Körpertemperatur sind die  wichtigsten Marker, für eine aussagekräftige Befundung Ihrer Schilddrüse. Sie zeigen Veränderungen des Schilddrüsengewebes bereits in einem sehr frühen Stadium an, wo das Blutbild noch keinerlei Veränderung sichtbar machen kann.

Bitte laden Sie sich den Vorbereitungsbogen zur Schilddrüsen Sprechstunde herunter und füllen Sie ihn gewissenhaft aus.

  • Messung der Körpertemperatur über 3 Tage - 4 x am Tag

  • Ankreuzen Ihrer Befindlichkeiten

Bringen Sie auch bitte Ihre aktuellen Blutwerte, sowie vorhandene Arztberichte und Ultraschallbilder Ihrer Schilddrüse mit.

Bitte Klicken

Hashimoto - na und???

Der Hals kratzt, die Stimme versagt, man ist nur noch schlapp, antriebslos und müde, die Zahl auf der Waage steigt stetig und manchmal könnte man nur noch heulen... Was ist denn nur los?

Die Schilddrüse ist,  zusammen mit dem Herz, unser wichtigster "Motor"  des Körpers. Ist sie krank, leidet der ganze Mensch darunter. Umso wichtiger ist es, ganzheitlich hinter die Thematik der Schilddrüse zu schauen. 

Gemeinsam finden wir den richtigen Weg, mit Schulmedizin und Naturheilkunde Hand in Hand, damit es Ihnen bald wieder besser geht. Viele Ärzte sind mittlerweile sehr aufgeschlossen, die Behandlung mit bioidentischen Hormonen zu unterstützen.

Im Moment hört man immer öfters: Ich hab Hashimoto...

Ich selbst gehöre seit März 2017 auch zu den Betroffenen - aber mir geht es gut. Ich habe an mir selber viel Therapiearbeit geleistet und weiß daher, um was es geht. Sie brauchen dazu einen guten Arzt und einen guten Naturheilkundler, der mit Ihnen zeitgleich die "Nebenkriegsschauplätze" behandelt:

  • Darm

  • Vitalstoffe

  • Immunsystem

  • Mitochondrien (Brennzellen des Körpers)

  • Nebennieren

  • Hormonachsen

  • Schilddrüse

  • Lebensumstände - ja, auch die spielen dabei eine große Rolle.

Aber was ist Hashimoto überhaupt?

Hashimoto - der eigene Angriff auf den Schmetterling...

Die Autoimmun Thyreoditis, wie der Hashimoto medizinisch genannt wird, ist primär keine Erkrankung der Schilddrüse, sondern eine Erkrankung des Immunsystems. Hierbei behandelt das Immunsystem die Schilddrüse wie einen Feind – greift an und will den Schmetterling zerstören. Die Gründe dafür sind nicht wirklich greifbar. Es kann familiär bedingt sein, ein verschleppter Virusinfekt oder einfach ein einschneidendes, traumatisches Erlebnis, das die Betroffenen „aus der Bahn“ wirft.

Festgestellt wird die Erkrankung über das Blutbild, mit erhöhtem TSH, erhöhten Antikörpern, schlechten FT3 und FT4 Werten – und meist total entgleistem Stoffwechsel.

Die Symptome sind sehr vielfältig und völlig unkontrollierbar, da die Schilddrüse gerade am Anfang der Erkrankung plötzlich von der Überfunktion in die Unterfunktion springt-und das durchaus mehrmals am Tag.


Dieser „Schub“, wie er in der Medizin genannt wird, verlangt dem Körper alles ab, holt die letzten Reserven an guten Baustoffen, wie Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen aus den Zellen, schädigt die Darmschleimhaut, bringt die Nebennieren mit dem Cortisol in die Erschöpfung. Der Stoffwechsel entgleist. Die Betroffenen sind irgendwann völlig am Ende ihrer Kräfte.

Das Umfeld reagiert oft mit Unverständnis, denn man sieht ja nichts. „Stell Dich nicht so an, schlaf halt mehr, das wird schon wieder.....
WIRD ES NICHT.

Und genau hier setzt die Naturheilkunde an. Die verordneten Hormone, meistens L Thyroxin, sind nur der „Rollator“ der Schilddrüse, sie helfen dabei, die Hormonproduktion wieder anzukurbeln – aber sie heilen keinen Hashimoto! Oftmals werden sie bei der Hashimoto Thyreoiditis schlecht vertragen.

Es müssen auch die „Nebenkriegsschauplätze“ mit behandelt werden, damit der Stoffwechsel, alle Hormonachsen und das Immunsystem wieder miteinander arbeiten können. Das Wichtigste dabei ist hier eine gut eingestellte Schilddrüse.

​Bei mir wurde im Jahr 2017 die Hashimoto Thyreoiditis festgestellt und ich substituiere das vom Arzt verordnete, natürliche Schweineschilddrüsenextrakt Thyreogland, es hat nahezu den gleichen "Bauplan" wie unsere Schilddrüse. Ich bin damit völlig symptomfrei.

Wenn man die beiden Bilder vergleicht, sieht man im rechten Bild zwar noch einige Entzündungszeichen, der rechte Schilddrüsenlappen (Draufsicht links) hat die typische Hashimoto-„Bumerangform“ wieder verloren und seine „kastige“ Form zurück bekommen.

Auch der linke Flügel entfaltet sich wieder, wird homogener, die Schilddrüsenkapsel ist gut sichtbar, die Schilddrüse insgesamt entspannt und regelrecht groß, die Muskulatur wieder deutlich erkennbar, das Drüsengewebe ist auch wieder als solches erkennbar, Patientin top fit ! Die Zeitspanne zwischen den beiden Bildern liegt bei 2,5 Monaten.

Der Heilungsverlauf einer Hashimoto - Thyreoiditis

Wenn Sie sich für den psychosomatischen Hintergrund der Schilddrüse (und weiterer Organe) interessieren, kann ich Ihnen von Herzen den Blog meiner lieben Kollegin Corinna Stübiger empfehlen.

Hier finden Sie meinen Blog, mit vielen informativen Artikeln, rund um die Schilddrüse

Folgen Sie mir gerne bei Facebook und Instagram

Ich freue mich sehr über Sterne und eine wertschätzende Rezension

  • Facebook
  • Instagram

Kartenzahlung mit EC/ Girocard möglich

Claudia Rauch 2016 - 2020 copyright